Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Innenhof des Biologicums am Weinbergcampus in Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Prof. Dr. Andreas Simm

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Universitätsklinik und Poliklinik für Herzchirurgie
Ernst-Grube Str. 40
06120 Halle (Saale)

Telefon: +49 345 557-2647
Fax: +49 345 557-7070

E-Mail:

Funktionen

Forschungsleiter der Universitätsklinik und Poliklinik für Herzchirurgie des Universitätsklinikums Halle (Saale)

Leiter des Zentrums für Medizinische Grundlagenforschung (ZMG), Medizinische Fakultät, MLU Halle-Wittenberg

Direktor des Interdisziplinären Zentrums Altern Halle: Biologie-Medizin-Gesellschaft (IZAH)

Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG)

Leiter der AG „der alte Patient in der Herzchirurgie" der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG)

Mitglied der Lenkungsgruppe „Demografischer Wandel" des Landes Sachsen-Anhalt

Mein Interesse an der Alternsforschung

Seit Beginn meiner wissenschaftlichen Karriere als Diplomand der Biologie in Konstanz habe ich mich der Alternsforschung gewidmet. Während der Diplomarbeit arbeitete ich über das Altern von humanen Lungenfibroblasten. In meiner Doktorarbeit widmete ich mich der Transformation von jungen und alten primären Fibroblasten der Ratte mittels dem myc und ras Onkogen und analysierte deren Konsequenz auf die zellgrößenabhängige Zellteilungsregulation. Mit dem Wechsel als Postdoc nach Würzburg und der Beteiligung an dem Herzinsuffizienz-SFB  habe ich mich dem Problem von Herzerkrankungen im Alter gewidmet. Im Laufe der Zeit kam dann der Fokus auf die Proteinglykierung (Advanced Glycation Endproducts (AGEs)) als Alterungsmechanismus. Durch deren Rolle beim Altern des Herzens und der Gefäße auf der einen Seite und die Rolle des Rezeptors für AGEs (RAGE) bei der Entstehung des Lungenkarzinoms auf der anderen Seite sind meine 3 Hauptinteressen (Altern – Herz-Kreislauf – Tumorentstehung) verbunden worden. Parallel dazu arbeite ich an Biomarkern des Alterns und an prädiktiven Markern für Patienten bei Herzoperationen. Besonders interessant für die Zukunft finde ich die Möglichkeit der interdisziplinären Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Gerontologie.

Forschungsschwerpunkte

Proteinglykierung als Alterungsmechanismus

Altern des Herz- Kreislaufsystems

Entstehung des Bronchialkarzinoms im Alter

Biomarker des Alterns – Analyse des biologischen Alters

Ausgewählte Projekte

DFG Si-1317/1-1: Advanced glycated endproducts (AGEs) as mediators and indicators of tissue ageing (DFG, 2006-2008)

DFG: Role of the alveolar cell surface receptor RAGE at the biomechanical stress of the lung epithelium during carcinogenesis, together with Babett Bartling (DFG, 2009-2012).

EU: MARK-AGE: European Study to Establish Biomarkers of Human Ageing (EU, FP7, 2008-2013)

EU: CM1001 Action: Chemistry of nonenzymatic protein modification ─ modulation of protein structure and function (EU, COST, 2010-2014)

5 ausgewählte Publikationen der letzten 5 Jahre

Rolewska P et al., Exp Gerontol. 48 (2013) 29-37, Age-related expression, enzymatic solubility and modification with advanced glycation end-products of fibrillar collagens in mouse lung.

Hofmann B et al., Exp Gerontol. 48 (2013) 38-44, Advanced glycation end product associated skin autofluorescence: A mirror of vascular function?

Simm A, J Proteomics. 2013 doi:pii:    S1874-3919(13)00253-4. 10.1016/j.jprot.2013.05.012, Protein glycation during aging and in cardiovascular disease

Bartling B et al., Mol Med. 17 (2011) 980-9, Prognostic potential and tumor growth-inhibiting effect of plasma advanced glycation end products in non-small cell lung carcinoma.

Ruhs S et al., Exp Gerontol. 45 (2010) 752-62, Preconditioning with Maillard reaction products improves antioxidant defence leading to increased stress tolerance in cardiac cells.

Zum Seitenanfang