Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Innenhof des Biologicums am Weinbergcampus in Halle

Weiteres

Login für Redakteure

Prof. Dr. Gabriele Stangl

Prof. Dr. Gabriele Stangl

Prof. Dr. Gabriele Stangl

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Arbeitsgruppe Humanernährung
Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften
Von-Danckelmann-Platz 2
06120 Halle (Saale)

Telefon: +49 345 552-2707
Fax:       +49 345 552-7124

E-Mail:

http://www.ernaehrungswissenschaften.uni-halle.de/mitarb/professur_human_ernaehr/

Funktionen

Professur für Humanernährung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) und kooptiertes DGE-Präsidiumsmitglied

Mitglied der Gesellschaft für Ernährungsphysiologie

Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften, Leopoldina und Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften

Studiengangbeauftragte der BSc- und MSc-Studiengänge Ernährungswissenschaften

Mein Interesse an der Alternsforschung

Meine Arbeitsgruppe beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den präventiven Eigenschaften von Nährstoffen und Nahrungsinhaltsstoffen auf die kardiovaskuläre Gesundheit. In diesem Zusammenhang interessieren wir uns besonders für die Wirkungen bioaktiver Pflanzenpeptide und Vitamin D auf den Lipidstoffwechsel und die Arteriosklerose. Für diese Untersuchungen setzen wir semisynthetisch hergestellte Diäten ein und nutzen Atherosklerose-Mausmodelle, um den Einfluss der genannten Nahrungssubstanzen auf die Plaquebildung und –zusammensetzung zu erforschen. In den  letzten Jahren haben wir zusammen mit dem Deutschen Institut für Ernährungsforschung Assoziationsstudien zum Vitamin D-Status und kardiovaskulären Erkrankungen durchgeführt.  sowie Humaninterventionsstudien zur Wirkung von oral appliziertem Vitamin D. Derzeit beschäftigen wir uns intensiver mit der Frage, wie sich die Vitamin D-Versorgung der Bevölkerung verbessern lässt.

Forschungsschwerpunkte

Funktionen von Vitamin D im Herz-Kreislaufsystem und anderen Organsystemen

Regulation von Cholesterol- und Vitamin D-Metaboliten im Organismus

Wirkungen von biofunktionellen Pflanzenpeptiden auf den Cholesterolstoffwechsel und die Atherosklerose

Funktionen und Regulation des Peroxisomen-Proliferator-aktivierten Rezeptors α (PPARα)

Ausgewählte Projekte

BMBF (01EA1323) Vitamin D and Cardiovascular Health
From mechanistic and epidemiologic evidence to Innovative food (2010-2013)

BMBF (01EA1338B) HealthyLupin; Lupin protein as bioactive food ingredient – hypolipidemic and atheroprotective activity (2010-2013)

Union zur Förderung von Öl- und Proteinpflanzen e.V. (UFOP) (053-12) Biofunctional activity of lupin protein (with and without phytase) on vascular health (2012-2013)

5 ausgewählte Publikationen der letzten 5 Jahre

Kühn T, Kaaks R, Teucher B, Hirche F, Dierkes J, Weikert C, Katzke V, Boeing H, Stangl GI, Buijsse B (2013) Plasma 25-hydroxyvitamin D and its genetic determinants in relation to incident myocardial infarction and stroke in the European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition (EPIC)-Germany Study. PLoS One Jul 25;8(7):e69080

Schmidt N, Brandsch D, Kühne H, Thiele A, Hirche F, Stangl GI (2012) Vitamin D receptor deficiency and low vitamin D diet stimulate aortic calcification and osteogenic key factor expression in mice. PLoS One 7, e35316

Lehmann U, Hirche F, Stangl GI, Hinz K, Westphal S, Dierkes J (2013) Bioavailability of vitamin D2 and D3 in healty volunteers, a randomised placebo-controlled trial. J. Clin. Endocrinol. Metab. 98, 4339-4345

Max D, Brandsch C, Schumann S, Kühne H, Frommhagen M, Schutkowski A, Hirche F, Staege MS, Stangl GI (2013) Maternal vitamin D deficiency causes smaller muscle fibers and altered transcript levels of genes involved in protein degradation, myogenesis, and cytoskeleton organization in the newborn rat. Mol. Food Nutr. Res. (Epub ahead of print)

Weiße K, Brandsch C, Eder K, Stangl GI (2010) Lupin protein isolate and cysteine-supplemented casein reduce calcification of atherosclerotic lesions in apoE-deficient mice. Br. J. Nutr. 103, 180-188

Zum Seitenanfang